+49 (0)176 93 16 00 81

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

I. Verantwortliche

Kaiser Selection (im Folgenden “Wir“)
vertreten durch: Maria Cecilia Kaiser
Gutenbergstr. 77a
70197 Stuttgart
Germany

+49 711 45 87 362
+49 176 93 16 00 81
maria@kaiser-selection.de
www.kaiser-selection.de

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite und Ihr Interesse an unseren Produkten! Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie Informationen darüber, wann und zu welchen Zwecken wir Ihre Daten erheben und verarbeiten, auf welchen Rechtsgrundlagen dies geschieht und welche Rechte und Ansprüche Sie in diesem Zusammenhang haben.

Begriffserklärungen

„Personenbezogene Daten“ im Sinne des Art. 4 Nr. 1 EU-DSGVO sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“/ „Sie“) beziehen.

„Verantwortliche“ im Sinne des Art. 4 Nr. 7 EU-DSGVO ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

„Verarbeitung“ im Sinne des Art. 4 Nr. 2 EU-DSGVO ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, der Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

II. Kategorien von verarbeiteten Daten

  • Wir bei Kaiser Selection verarbeiten folgende Ihrer personenbezogenen Daten:
  • Name des Kunden
  • Kontaktdaten des Kunden wie Telefonnummer, Email-Adresse, Webseite oder postalische Anschrift
    Kontodaten (IBAN und BIC) des Kunden zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs
  • IP-Adresse im Rahmen eines vom Webhost angelegten Logfile beim Besuch unserer Webseite

III. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Unter Einhaltung des Zweckbestimmungsgebots der EU—DSGVO verarbeiten wir von Kaiser Selection Ihre personenbezogenen Daten nur zu bestimmten Zwecken. Diese sind die Vertragsanbahnung mit Ihnen, die Vertragsabwicklung, die Erfüllung unserer rechtlichen Pflichten, die Funktionsfähigkeit unserer Webseite und die Werbung für unsere Produkte, sofern Sie dieser nicht widersprochen haben. Dabei werden Ihre personenbezogenen Daten von uns bei Kaiser Selection immer rechtmäßig verarbeitet, das heißt die Verarbeitung beruht auf einer rechtlichen Grundlage.

1. Sofern Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten eingewilligt haben, ist die Einwilligung als Rechtsgrundlage für unsere Verarbeitung anzusehen (Art. 6 Abs. 1 a) EU-DSGVO).

2. Die Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Vertragsanbahnung und Vertragsabwicklung ist rechtmäßig kraft Gesetz. Sie beruht auf Art. 6 Abs. 1 b) EU-DSGVO.

3. Sofern die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung von Kaiser Selection erforderlich ist, sind wir zu dieser Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 c) EU-DSGVO befugt.
Dies ist der Fall bei der Erfüllung unserer steuerrechtlichen Pflichten gegenüber dem Staat. Zu diesem Zwecke werden Rechnungs- und Quittungsinhalte und damit Ihr Name, Ihre Kontaktdaten, sowie Ihre Kontodaten gegenüber unserer Steuerberaterin offengelegt, welche ihrerseits zur Verschwiegenheit verpflichtet ist und ebenso die Bestimmungen der EU-DSGVO und des BDSG einhält.

4. Für die Verarbeitung Ihrer Daten zur Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen stellt Art. 6 Abs. 1 f) EU-DSGVO eine Rechtsgrundlage dar. Die Vermarktung eigener und fremder Produkte, sowie eigener Dienstleistungen ist ein berechtigtes Interesse. Ebenso ist die Funktionsfähigkeit und Sicherheit unserer Webseite ein berechtigtes Interesse.

IV. Empfänger oder Kategorien von Empfängern dieser Daten

Wir von Kaiser Selection versichern, dass Ihre personenbezogenen Daten
oben genannter Art zur Erfüllung unserer steuerrechtlichen Pflichten lediglich gegenüber unserer Steuerberaterin, welche zur Geheimhaltung dieser Daten verpflichtet ist, offengelegt werden. (zur Rechtsgrundlage s. „III. 3.“)

V. Auftragsverarbeitung

Wir nehmen die Webhosting-Dienste der „Goneo Internet GmbH“ (im Folgenden „Goneo“) als externen Dienstleister zum Betreiben unserer Webseite in Anspruch.
Im Rahmen Ihres Besuches unserer Webseite wird von unserem Webhost ein sog. Logfile angelegt. Darin gespeichert werden von diesem IP-Adressen von allen Besuchern unserer Webseite für die Dauer von sieben Tagen. Dies ist für die Funktionsfähigkeit und Sicherheit unserer Webseite erforderlich (Rechtsgrundlage s. „III.4.“) und dient folglich der Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen. Goneo hat sich uns gegenüber in einem Auftragsverarbeitungsvertrag zur Vertraulichkeit und dazu verpflichtet, Ihre IP-Adresse nach 7 Tagen zu anonymisieren, womit fortan keine Rückschlüsse mehr auf eine natürliche oder juristische Person möglich sind. Zur Datenschutzerklärung der Goneo Internet GmbH gelangen Sie hier: https://www.goneo.de/hilfe_kontakt/datenschutz.html

VI. Dauer der Speicherung & Löschung

Die zur Erfüllung unserer steuerrechtlichen Pflichten erforderlichen Daten (Name, Kontaktdaten und Kontodaten des Kunden) dürfen von uns bis zu 10 Jahre nach Vertragsschluss aufbewahrt werden, anschließend werden diese jedoch unmittelbar gelöscht.

Andere Daten, die wir weder zur Erfüllung von rechtlichen Verpflichtungen, noch zur Vertragsabwicklung oder zur Wahrnehmung unserer berechtigten Interessen benötigen, werden unmittelbar gelöscht. Über diesen Zeitpunkt hinaus findet eine Speicherung nur statt, wenn dies gemäß den Gesetzen, Verordnungen oder sonstigen Rechtsvorschriften der Europäischen Union oder der Bundesrepublik Deutschland erforderlich ist.

VII. Betroffenenrechte

Sofern Sie als Kunde oder Besucher unserer Webseite von der Verarbeitung von Daten einer der oben genannten Kategorie betroffen sind („Betroffene/r“ im Sinne des Art. 4 Nr. 1 EU-DSGVO), stehen Ihnen folgende Rechte zu:

1. Recht auf Auskunft gemäß Art. 15 EU-DSGVO

Als Betroffene/r haben Sie das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.
Im Einzelnen umfasst dies:

  • das Recht auf Bestätigung einer bei den Verantwortlichen stattfindenden Verarbeitung Ihrer Daten
  • das Recht auf Auskunft über:
    • die Verarbeitungszwecke
    • die Kategorien personenbezogener Daten
    • die Rechtsgrundlage, auf die sich die Verarbeitung stützt
    • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern gegenüber denen ihre personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden sollen
    • die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden sollen oder falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer

2. Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 EU-DSGVO

Als Betroffene/r haben Sie das Recht, von den Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen.

3. Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) gemäß Art. 17 EU-DSGVO

Als Betroffene/r haben Sie das Recht, von den Verantwortlichen unverzügliche Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten unter folgenden Voraussetzungen zu verlangen:
Im Einzelnen:

  • die personenbezogenen Daten sind für Zwecke, zu denen sie erhoben oder in sonstiger Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
  • die/der Betroffene widerruft seine Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer sonstigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
  • die/der Betroffene legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 Widerspruch gegen die Verarbeitung kraft berechtigtem Interesse ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe der Verantwortlichen für die Verarbeitung vor, oder die/der Betroffene legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 Widerspruch gegen die Verarbeitung zwecks Direktwerbung ein
  • die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
  • die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt

4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 EU-DSGVO

Als Betroffene/r haben Sie das Recht, von den Verantwortlichen Einschränkung der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten unter folgenden Voraussetzungen zu verlangen:
Im Einzelnen:

  • wenn die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von Ihnen bestritten wird und zwar für eine Dauer, die es den Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen
  • wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie als Betroffene/r die Löschung der Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen
  • wenn der Zweck der Verarbeitung nicht mehr besteht, Sie als Betroffene/r Ihre Daten aber zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen
  • wenn Sie als Betroffene/r Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe der Verantwortlichen gegenüber Ihren überwiegen

Eine betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

5. Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 EU-DSGVO

Als Betroffene/r haben Sie das Recht, eine Kopie Ihrer personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von den Verantwortlichen zu verlangen, wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 a) EU-DSGVO beruht oder zur Vertragsabwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 b) EU-DSGVO erfolgt und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

6. Widerrufsrecht im Falle einer Einwilligung

Haben Sie uns eine Einwilligung für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt, können Sie diese jederzeit grundlos uns gegenüber widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bis zu dem Zeitpunkt des Widerrufs wird durch den Widerruf jedoch nicht berührt. Ebenso unberührt bleibt eine weitere Verarbeitung Ihrer Daten aufgrund einer anderen Rechtsgrundlage, etwa zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen.

7. Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 EU-DSGVO

Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, haben Sie das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die kraft unseres berechtigten Interesses gem. Art. 6 Abs. 1 f) EU-DSGVO von uns verarbeitet wurden, uns gegenüber Widerspruch einzulegen. Nach Widerspruch werden wir Ihre personenbezogenen Daten nur weiterhin verarbeiten, soweit wir dafür zwingende berechtigte Gründe nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder soweit die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

8. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde gem. Art. 77 EU-DSGVO

Sie haben das Recht, sich jederzeit bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, sollten Sie der Ansicht sein, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns gegen geltendes Recht verstößt.

VIII. Technisch-organisatorische Maßnahmen & Meldepflicht

Kaiser Selection versichert, die nötigen technisch-organisatorischen Maßnahmen innerhalb des Betriebs getroffen zu haben, um ein dem Risiko für Ihre Daten entsprechendes Schutzniveau zu gewährleisten.

Im Falle einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten melden die Verantwortlichen gem. Art. 33 EU-DSGVO unverzüglich und möglichst binnen 72 Stunden, nachdem ihnen die Verletzung bekannt wurde, diese der zuständigen Aufsichtsbehörde, es sei denn, dass die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten voraussichtlich nicht zu einem Risiko für die Rechte und Freiheiten einer natürlichen Person führt. Erfolgt die Meldung an die Aufsichtsbehörde nicht binnen 72 Stunden, so ist ihr eine Begründung für die Verzögerung beizufügen.

Die Verantwortlichen benachrichtigen die betroffene Person gem. Art. 34 EU-DSGVO unverzüglich von der Verletzung, wenn die Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten voraussichtlich ein hohes Risiko für die persönlichen Rechte und Freiheiten einer natürlichen Person zur Folge hat.