Wenn wir über traditionelle Süßigkeiten in Lateinamerika sprechen, müssen wir unbedingt an Dulce de Leche denken, das eines der traditionellsten und beliebtesten Süßigkeiten in Lateinamerika ist. Auch in anderen Ländern wie Frankreich und Spanien wird es ebenfalls gerne gegessen.

Wir kennen seinen genauen Ursprung nicht, obwohl es heißt, dass Dulce de Leche bereits im 5. Jahrhundert in Indonesien konsumiert wurde, von dort auf die Philippinen gelangte, dann mit der Kolonialisierung nach Spanien und von dort nach Mexiko, von wo aus es sich in ganz Lateinamerika verbreitete.

Tatsache ist, dass Dulce de leche in vielen Ländern zum kulturellen und gastronomischen Erbe gehört, so dass in Argentinien am 11. Oktober der Tag des Dulce de leche gefeiert wird. Diese Süßigkeit wird allein, als Dessert oder als Ergänzung zu anderen Köstlichkeiten verzehrt: Alfajores, Kuchen, Eiscreme, als Brotaufstrich oder zu einem Glas Milch oder einem Stück Weichkäse.

Obwohl wir mit dem Verzehr von Süßigkeiten vorsichtig sein sollten, enthält Dulce de leche im Vergleich zu anderen Süßigkeiten weniger Kalorien, und wenn es nach hohen Qualitätsstandards hergestellt wird, ist es eine schmackhafte Süßigkeit, auf die wir nicht verzichten wollen. Dulce de leche erweckt in uns viele kindliche Erinnerungen, familiäre Anekdoten und verbindet uns mit unserer lateinamerikanischen Kultur und Traditionen. 

Wenn wir Gäste zu Besuch haben und ein kleines Dessert mit Dulce de Leche anbieten, gibt es immer jemanden, der wissen möchte, woher es kommt, wie es zubereitet wird und so können wir unser Wissen über unsere Kultur und Gastronomie weitergeben. 

Aber was enthält Dulce de leche? Kuhmilch und Zucker oder Panela (Zuckermelasse) und die eine oder andere „magische Note“, die ihm in den verschiedenen Ländern, in denen es konsumiert wird, eine gewisse Variante verleiht.

Dulce de leche hat verschiedene Namen, aber im Wesentlichen ist es daselbe köstliche und cremige arequipe in Kolumbien und Venezuela, manjar in Chile, doce de Leite in Brasilien, dulce de leche in Argentinien, manjar blanco in Peru, Bolivien und auch in Kolumbien, cajeta in Mexiko, fanguito in Kuba und in Frankreich confiture de lait.

Dulce de leche ist reich an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und enthält Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Phosphor sowie die Vitamine A, C und B.

Ich denke dabei unter anderem an arequipe und manjar blanco, die in Kolumbien in der Osterwoche zubereitet werden. Für viele Familien ist dies eine Zeit, in der sie traditionelle Rezepte teilen, zubereiten und genießen.

Dulce de leche ist ein köstliches Dessert, das allein oder mit anderen genossen werden kann, Kinder lieben es und es ist eine energiereiche Zwischenmahlzeit. 

Autorin und Kundin von Kaiser Selection: Esperanza Lozada, ist in Kolumbien geboren.

close

10% Willkommensrabatt!

Lust auf News und Angebote?

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Brauchen Sie Hilfe?